05250-7089333 info@ergoplusphysio.de

Physiotherapie

Was ist Physiotherapie?

5

Die Physiotherapie befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen, Fehlentwicklungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen im Bereich Haltung, Bewegung, innere Organe und Nervensystem. Darüber hinaus wird Physiotherapie auch als vorbeugende Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge (Prävention) eingesetzt. Ziel der Therapien ist es, in einem ersten Schritt eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit herzustellen. Dann erfolgt das Einüben von Aktivitäten des täglichen Lebens wie Gehen oder Waschen.

Als natürliches Heilverfahren nutzt die Physiotherapie körpereigene Hei­lungsprinzipien und Anpassungsmechanismen und ist eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen und operativen Krankheitsbehandlung. Sie umfasst u. a. die „10 wichtigsten Therapien“ wie Bobath, Manuelle Therapie oder Krankengymnastik.

Quelle: IFK e.v.

Wie erhalte ich Physiotherapie?

5

1. Arzt aufsuchen

Ihr behandelnder Arzt kann Ihnen zur (unterstützenden) Krankheitsbehandlung Physiotherapie verordnen. Hierfür gibt es die Heilmittel-Richtlinien zur Verordnung von Physiotherapie und den dazugehörigen Heilmittelkatalog. Dieser Katalog legt das in der Regel medizinisch Notwendige fest, z. B. die Gesamtverordnungsmenge, die grund­sätzlich ausreichen soll, das festgelegte Therapieziel zu erreichen. Ist die Gesamtverordnungsmenge bereits ausgeschöpft, kann der Arzt jedoch – medizinisch begründet – zusätzliche Behandlungen verordnen.

5

2. Verordnung erhalten

Auf der Heilmittelverordnung notiert der Arzt die Diagnose mit Leitsymptomatik, Verordnungsmenge und Therapieziel. Zudem wird festgehalten, welche Therapie Sie erhalten und wie oft Sie pro Woche behandelt werden sollen. Hier muss auch vermerkt sein, wenn Sie den Physiotherapeuten nicht selbst aufsuchen können: Dann erfolgt die Behandlung in sogenannten „Hausbesuchen“.

5

3. Physiotherapeut suchen

Falls Ihr Arzt auf dem Rezept nichts anderes notiert hat, müssen Sie innerhalb von 10 Tagen mit der Behandlung beginnen.

5

4. Die Therapie

Die verordnete Behandlung wird dann in der Physiotherapiepraxis Ihrer Wahl durchgeführt. Hier erfolgt immer zuerst ein Gespräch über die Erkrankung und eine genaue physiotherapeutische Untersuchung (Befund), aus der sich die aktiven oder passiven Behandlungstechniken ergeben.

5

5. Zuzahlungsregelung

Die aktuelle Zuzahlung für Heilmittel beträgt 10,- € Rezeptgebühr je Verordnung und 10 % je Leistung. Diese Gebühren sind keine zusätzlichen Einnahmen des Therapeuten, sondern werden mit den Krankenkassen verrechnet. Die Höhe einer Zuzahlung hängt vom Wert der Verordnung ab. Es besteht eine Verpflichtung zur Zahlung der gesetzlichen Zuzahlung, außer Sie sind hiervon befreit. Setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Ver­bindung, um zu klären, ob und ab wann Sie eine Befreiung erhalten können. Kinder sind generell befreit.

Quelle: IFK e.v.

Unsere Therapieangebote

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine aktive und sehr wichtige Behandlungsform, mit der v. a. die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden sollen. Bei der Krankengymnastik werden die Symptome anhand eines Befundes sichtbar gemacht und dokumentiert. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw.... weiter lesen

Bobath-Therapie

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene und Kinder mit Störungen des zentralen Nervensystems. Sie ist nach dem Ehepaar Dr. Karel und Bertha Bobath benannt und richtet sich vor allem an Patienten mit Einschränkungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichts. Bei Erwachsenen wird die Therapie z. B. nach einem Schlaganfall mit Lähmungen eingesetzt. Durch gezielte Behandlungstechniken werden Bewegungsfolgen und -übergänge aufgebaut sowie Gleichgewichtsreaktionen und die Kör­perwahrnehmung verbessert. Ziel des Therapeuten ist es, dem Patienten eine bessere Bewältigung seines Alltags zu ermöglichen, wodurch sich seine Selbstständigkeit und Lebensqualität erhöht. Beispielsweise wird geübt, eine gelähmte Seite bei alltäglichen Verrichtungen wie essen oder waschen nutzen zu können. Bei Kindern wird die Bobath-Therapie häufig bei Entwicklungsverzögerungen angewandt. Sie werden altersgerecht motiviert: Bewegungsanreize und -erfahrungen regen motorisches Lernen an, so dass Kindern mit Bewegungs-, Koordinations- und Wahrnehmungsstörungen zu einer optimalen Entwicklung verholfen wird. Sehr gute Erfolge erzielen Bobath-Therapeuten aber auch bei der Behandlung von schwerst-/mehrfach-behinderten Kindern oder Erwachsenen. Hier geht es vor allem darum, physiologische Bewegungen und Bewegungsübergänge im Alltag zu ermöglichen und Vitalfunktionen zu erhalten. Besonders berücksichtigt werden dabei die individuellen Einschränkungen. Die Bobath-Therapie kann nur von speziell dafür ausgebildeten, zertifizierten Physiotherapeuten durchgeführt werden. Quelle: IFK... weiter lesen

Krankengymnastik am Gerät

Bei Krankengymnastik am Gerät handelt es sich um eine aktive Therapieform, bei der unter Einbezug der Trainingslehre, krankengymnastische Übungen an medizinischen Trainingsgeräten durchgeführt werden. Ziel ist es Kraft, Koordination, Ausdauer und Flexibilität des Trainierenden zu verbessern und die Muskulatur ins Gleichgewicht zu bringen. Nach einer detaillierten Befunderhebung wird ein individueller, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmter, Trainingsplan erstellt. Die Übungen finden unter ständiger Anleitung statt. Krankengymnastik am Gerät ist... weiter lesen

Massage

Die Massage wird seit Jahrtausenden als Heilmittel der Menschheit eingesetzt. Zur allgemeinen Wirkung zählen unter anderem die Durchblutungsförderung, die Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz, die Entspannung der Muskulatur, das Lösen von Verklebungen und Narben, die Schmerzlinderung und viele weitere positive Effekte. Durch die mechanische Beeinflussung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur wirkt sie auf den... weiter lesen

Dreidimmensionales Skoliosebehandlung

Eine Skoliose ist eine fixierte oder teilfixierte Fehlhaltung der Wirbelsäule. Hierbei findet eine Seitverbiegung der Wirbelsäule bei gleichzeitiger Rotation der Wirbel statt, welche nicht mehr durch Einsatz der Muskulatur aufgerichtet werden kann. In den meisten Fällen kann die Ursache der Skoliose nicht geklärt werden. Physiotherapie ist vor allem bei Skoliosen im Kindes- oder Jugendalter sinnvoll, die zwischen 20 und 25 Grad Krümmung aufweisen. Ziel der Krankengymnastik ist es, durch gezielte Kräftigung der Rückenmuskulatur das Risiko einer Vergrößerung der Krümmung zu minimieren und Folgeerscheinungen der Verkrümmung, wie Rückenschmerzen oder Lungenfunktionsstörungen in Grenzen zu... weiter lesen

Osteoporosetherapie

Die Osteoporose wird im Volksmund als Knochenschwund bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Stoffwechselerkrankung, bei der das Verhältnis zwischen Knochenaufbau und Knochenabbau gestört ist. Dadurch wird der Knochen für Brüche anfälliger. Neben Medikamenten und der richtigen Ernährung, ist die Bewegung wichtiger Bestandteil in der Osteoporosetherapie. Maren Pape ist seit 2007 Gruppenleiterin bei der Delbrücker Osteoporoseselbsthilfegruppe. Wenn Sie nähere Informationen wünschen, können Sie jederzeit in der Praxis anrufen oder eine E-Mail... weiter lesen

Brain-Gym Kinesiologie

Brain- Gym ist eine Gymnastik für das Gehirn. Hier können jedoch anders als beim Gehirnjoggen, mit aktiver Bewegung die Lern-, Konzentrations- und Gehirnleistung aktiviert und verbessert werden. Brain- Gym besteht aus einer Reihe von Übungen durch die man besser und einfacher lernen kann, zudem soll Stress abgebaut... weiter lesen

Hausbesuche

Da allen Patienten eine optimale Versorgung ermöglicht werden soll, sind wir gerne bereit, bei Patienten die schwere Erkrankungen haben, die Behandlung zu Hause durchzuführen. Hierfür ist eine entsprechende Verordnung des Arztes über Hausbesuche... weiter lesen

Kältetherapie

Es gibt verschiedene Formen der Kältetherapie: Kühlpacks, Eistauchbad, Eisabreibung mittels Eiswürfel oder mit Eiswasser gefüllte Kompressen, die individuell für einzelne Gelenke (Knie, Fuß) geformt sind. Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Schwellungsabbau geschwollener Gelenke (z. B. nach Operationen), Durchblutungsverbesserung oder -reduzierung. Quelle: IFK... weiter lesen

Warmpackungen, Heißluft und heiße Rolle

Wärmeanwendungen werden häufig als vorbereitende und unterstützende Maßnahme für physiotherapeutische Behandlungen eingesetzt, da sie durchblutungsfördernd und reizlindernd auf die Muskulatur und andere Gewebe (z. B. Gelenkkapsel) einwirken. Es gibt verschiedene Wärmetherapien. Warmpackung: Sie besteht meist aus Naturmoor oder Fango und wirkt durchblutungsfördernd, muskelentspannend und schmerzlindernd, z. B. bei rheumatischen Erkrankungen . Heißluft: Mit speziellen Strahlern können Körperregionen erwärmt und somit ihre Durchblutung angeregt werden. Patienten, die sich ungern mit Moor oder Fango „einpacken lassen“, können bei dieser Heißluft-Therapie meist besser entspannen. Quelle: IFK... weiter lesen

Schlingentischtherapie

Die Schlingentischbehandlung ist eine Behnadlung, bei der dem Patienten unter Aufhebung der Schwerkraft eine gezielte Schmerzlinderung, Bewegungserleichterung und auch das Lösen von Schonhaltungen erzielt werden kann. Angestrebt wird eine Druckminderung und Entlastung der Wirbelsäule, der Gelenke und der Nervenwurzeln. Bei der Behandlung wir der Körper des Patienten oder ein Teil des Körpers in Schlingen... weiter lesen

Kinesio-Tape

Kinesio-Tape ist eine in Japan begründete Technik. Hierbei wird ein sehr dehnbares und selbstklebendes Gewebeband verwendet, das bei vielen Beschwerdebildern in der Physiotherapie unterstützend eingesetzt werden kann. Es kommt vor allem bei Gelenkbeschwerden, Verspannungen, Rückenschmerzen, Überlastungsschmerzen, Sportverletzungen, aber auch bei z.B. Lymphabflussstörungen zum Einsatz. Es soll die Muskulatur zum Arbeiten anregen, aber gleichzeitig auch strapazierte Muskeln entlasten. Die Haltbarkeit des Tapes sind mehrere... weiter lesen

Bindegewebsmassage

Bei der Bindegewebsmassage handelt es sich um eine manuelle Reiztherapie. Es werden hierbei Haut-, Unterhaut und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Über den kuti-viszeralen Reflexbogen wird dabei eine nervös-reflektorische Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst. Indikationen der Bindegewebsmassage sind z.B. Erkrankungen des Bewegungsapparates, Erkrankungen der inneren Organe, Gefäßerkrankung oder neurologische... weiter lesen

Pilates

Pilates ist eine sanfte, effektive und ganzheitliche Körpertrainingsmethode. Es ist eine Trainingsform, deren Betonung auf der haltungsgerechten und physiologisch richtigen Ausrichtung des Körpers und der dazugehörigen korrekten Atmung. Ziel ist es, das Gleichgewicht zwischen Kraft und Flexibilität der Muskulatur wiederzuerlangen, Spannungen im Körper zu reduzieren, die Gelenkbeweglichkeit zu fördern, und vieles mehr. Probieren Sie es aus. „Nach 10 Sitzungen spüren Sie den Unterschied, nach 20 Sitzungen sehen Sie ihn, nach 30 Sitzungen haben Sie einen neuen Körper.“ Josef... weiter lesen

Rückenschule

Unter Rückenschule versteht man ein Haltungs- und Verhaltenstraining zur Vorbeugung von Rückenschäden. Ziel ist, die relevanten Muskelgruppen zu stärken und so die Wirbelsäule zu entlasten, da die Muskulatur mit zunehmendem Alter als Stütze der Wirbelsäule immer wichtiger wird. Personen aller Altersgruppen erlernen durch die Teilnahme an der präventiven Rückenschule funktionelle Bewegungsabläufe, um diese im Alltag, im Beruf oder in der Freizeit umzusetzen. Bei uns in der Praxis finden immer wieder Präventionskurse... weiter lesen

Kontakt

7 + 2 =